‹‹Menü schließenAnsicht-Menü

0049 89 96096-0

Search
1950

Die Brüder Arnold und Kurt Hennig gründeten die Gebrüder HENNIG oHG in München und begannen mit der Herstellung der ersten "Henning-Bälge" in einer Wohnung.

1951

Das Unternehmen wächst rasant. Die hochwertigen Produkte von HENNIG sind in aller Munde. Die ersten Vertretungen im Ausland werden aufgebaut.

1952

Das Unternehmen zieht in eine frühere Busgarage um. Mittlerweile gibt es 14 Mitarbeiter.

1953

HENNIG wächst weiter. Weitere Räumlichkeiten werden im ersten Stock einer früheren Lagerhalle angemietet. Ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte von HENNIG wird erreicht: HENNIG produziert seine ersten Teleskop-Stahlabdeckungen.

1959

Der Bau eines neuen Gebäudes in Ismaning in der Nähe von München beginnt im Frühjahr. Das Unternehmen zieht im Herbst in die neuen Räumlichkeiten um.

1965

Das Unternehmen platzt wieder aus allen Nähten – ein neues mehrstöckiges Gebäude wird angemietet.

1969

Am 9. Dezember wird die oHG in eine GmbH umgewandelt.

1975

Über eine Million Teleskop-Stahlabdeckungen von HENNIG wurden bereits weltweit ausgeliefert. Das Unternehmen hat mittlerweile 230 Mitarbeiter. 18 Vertretungen in 21 Industrieländern stehen im engen Kontakt mit Maschinenherstellern.

1990

HENNIG bekommt die weltweite Rezession in der Werkzeugmaschinen-Branche ebenfalls zu spüren. Die Mitarbeiterzahl wird nach und nach von 270 auf 130 reduziert. Das Produktionsprogramm wird ebenfalls an die geänderten Anforderungen angepasst. Späneförderer, Maschinengehäuse und Energieführungsketten aus Kunststoff werden aus der Produktpalette gestrichen.

1999

Inbetriebnahme einer Fertigungsstätte in Uvaly bei Prag. 80 Mitarbeiter arbeiten für das tschechische Tochterunternehmen.

2000

Im Dezember Umzug in das neue Firmengebäude in Kirchheim, im Osten Münchens. Mit diesem Umzug wird die komplette Fertigung modernisiert und umgestellt. HENNIG investiert in neue Maschinen und Anlagen, u. a. in einen Hochgeschwindigkeits-Prüfstand. In den letzten fünf bis sechs Jahren wurden einige neue Patente angemeldet, u. a. C6-Abstreifer und HSC, um nur zwei zu nennen. HENNIG ist mittlerweile Mitglied der GOELLNER Group, Rockford, Illinois, USA. Reparaturen für Stahlabdeckungen werden ab jetzt im Werk in Charlotte, North Carolina, vorgenommen.

2001

HENNIG präsentiert sich in einem völlig neuen Erscheinungsbild erstmals in der Öffentlichkeit auf der weltgrößten Maschinenbaumesse EMO in Hannover. Ständig baut HENNIG seine weltweite Präsenz aus. Tochterunternehmen und Partner in der Tschechischen Republik, in Indien, Brasilien, England, USA und Japan sowie mehr als 25 Vertretungen von Afrika bis Schweden sorgen für perfekten Maschinenschutz.

2002

Mit nahezu einer Verdoppelung der Produktions- und Büroflächen sollen die Fertigungs- und Konstruktionskapazitäten des tschechischen Tochterunternehmens HENNIG CZ in Uvaly bei Prag den Anforderungen des Marktes angepasst werden. Dabei wird auch wieder eine eigene mechanische Fertigung für Einbau- und Ersatzteile entstehen. Die umfangreichen Maßnahmen werden im November abgeschlossen. Ein Werk für die Reparatur von Stahlabdeckungen wird in Kitchener, Ontario, eröffnet.

2003

HENNIG eröffnet ein Werk für die Reparatur von Stahlabdeckungen in Chandler, Oklahoma.

2005

HENNIG eröffnet neue Servicezentren in Mexiko-Stadt, Mexiko, und in Detroit, Michigan, USA.

2006

HENNIG baut ein neues Servicezentrum auf und erteilt Osung Mechatronics in Masan, Korea, die Lizenz für die Herstellung von Stahlabdeckungen.

2007

HENNIG eröffnet ein neues Servicezentrum in Saltillo, Mexiko.

2008

Im Januar wird der Vertrag für die Beteiligung am französischen Unternehmen Sermeto unterzeichnet. Mit dem neuen Gruppenmitglied können Hennig & Sermeto den Kunden eine breitere Produktpalette in ganz Europa anbieten. Durch das Hinzufügen des Produkts Späneförderer stärkt Hennig seine Spitzenposition.

2009

Mit der Einweihung einer neuen, 2.200 m² großen Produktionshalle in Boituva, Brasilien baut unser Partner Cobsen im Januar seine Fertigungskapazität für Teleskop-Stahlabdeckungen weiter aus. Diese neue Kapazität sowie eine Mannschaft von ca. 50 Mitarbeitern unterstützt uns bei der Versorgung unserer europäischen und südamerikanischen Kunden.

2010/2011 - Deutschland

Investition in einen Amada-Laser für die Verarbeitung von Blechzuschnitten bis zu einer Länge von 8 Metern sowie in eine Wasserstrahlschneidmaschine und eine Trumpf-Biegemaschine, um den steigenden Anforderungen gerecht zu werden.

2010/2011 - Tschechische Republik

Weitere Investitionen in Anlagen, um die Produktivität zu erhöhen. Aufbau einer Konstruktionsabteilung zur Unterstützung des Hauptsitzes in München und um eine größere Flexibilität bei der Versorgung der Kunden in Osteuropa zu erzielen.

2017

Hennig erweitert zwei Produktionsstätten im Machesney Park, die im Juni 2018 fertiggestellt werden. Dies schafft zusätzliche Arbeitsplätze und trägt dazu bei die steigende Kundennachfrage zu erfüllen.

Angebot anfordern

* Pflichtfeld